Quo vadis Microsoft?

blue-zone_AG_Microsoft_Inspire_Newsbeitrag
Bildquelle: Microsoft

Die Microsoft Inspire, die jährliche weltweite Partnerkonferenz, zeichnete sich auch dieses Jahr wieder durch viele Vorträge und virtuelle Partnertreffen aus. Die Unterteilung in vier Hauptthemen, die die primären Bedürfnisse der Unternehmen fokussieren, zog sich durch alle Bereiche:

  • Microsoft Cloud für die digitale Transformation über alle Branchen hinweg
  • Die neue Welt des digitalen Arbeitens
  • Innovation von der Cloud bis zum Edge
  • Grundlage für Datenschutz und Datensicherheit

Aber es gab auch einige sehr interessante Fokusthemen, die sicherlich unsere Zukunft beeinflussen werden.

Das Ende von Windows 10/11

Schon am ersten Tag der Inspire gab es ein Top-Thema: Windows 365.

Windows 365 ist ein Betriebssystem, das ein vollständiges und personalisiertes Computing-Erlebnis aus der Cloud auf jedem Gerät bieten wird und somit Unternehmen sowie ihren Mitarbeitern Leistung, Einfachheit und Sicherheit für hybrides Arbeiten ermöglicht. Windows 365 wird ab dem 2. August 2021 verfügbar sein.

„Genauso wie Anwendungen mit SaaS in die Cloud gebracht wurden, haben wir jetzt das Betriebssystem in die Cloud gebracht und bieten Unternehmen eine größere Flexibilität und einen sicheren Weg, um ihre Mitarbeiter zu befähigen, produktiver und vernetzter zu sein, unabhängig von ihrem Standort.“ sagte Satya Nadella, Präsident und CEO von Microsoft.

Anwendungen, Infrastruktur, Daten und KI

Ein weiterer Schwerpunkt der Inspire konzentrierte sich auf Cloud-gestützte Anwendungen, Daten, Infrastruktur und KI als Grundlage für die digitale Transformation.

Microsoft setzt dabei wieder auf Azure, um KI zugänglich zu machen und allen Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, die Möglichkeit zu geben, Lösungen zu automatisieren und ihre Produktivität zu verbessern. Mit Hilfe von Bots und Gesichts- sowie Stimmerkennung wird die Sicherheit verbessert, die Sprache des Kunden automatisch erkannt, die Gefühle anhand der Mimik analysiert und so Fragen beantwortet. Daraus ergibt sich eine Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten im täglichen IT-Leben.

Nachhaltigkeit

Auch das Thema Nachhaltigkeit kommt bei Microsoft nicht zu kurz. Bei der Microsoft Cloud for Sustainability handelt es sich um eine Cloud, die Kunden dabei helfen soll, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern und ein nachhaltigeres Modell für die Umwelt zu entwickeln.

Sie wird bis Ende 2021 verfügbar sein. Unternehmen werden dadurch in die Lage versetzt, ihre Emissionen zu erfassen, zu analysieren und zu reduzieren. Dies geschieht mit Hilfe von Services in der Cloud, die sich in Echtzeit verbinden und deren Daten und Analysen als Vorschläge für bessere Entscheidungen dienen. Dashboards verfolgen dabei die daraus resultierenden Fortschritte und überwachen die Ziele.